BREAKING NEWS

Heißer Tanz um die ProB-Meisterschaft

Es ist angerichtet: Im Finale der ProB treffen die Youngstars auf PS Karlsruhe. Das Duell zwischen dem Zweiten und dem Erstplatzierten der Süd-Hauptrunde verspricht ein heißer Kampf zu werden. Hinspiel am Sonntag um 17 Uhr in Weißenhorn.

Shortcut Youngstars gegen Lions, der Zweite gegen den Ersten im Süden – oder: Eines der jüngsten Teams der Liga gegen den Aufsteiger, der innerhalb von drei Jahren einen Durchmarsch von der 2. Regionalliga in die ProA hingelegt hat. Coach Danny Jansson hätte sich keine bessere Begegnung fürs Finale wünschen können: „Was gibt es Schöneres, als im Finale der Mannschaft zu begegnen, die wir in diesem Jahr noch nicht schlagen konnten – schließlich lieben wir Herausforderungen.“ Das Finale bildet für die Youngstars, deren Mannschaftskern sich vor drei Jahren bildete, den Höhepunkt einer kontinuierlichen Entwicklung. „Jungs wie Joschka Ferner, David Krämer oder Marcell Pongo kamen vor ein, zwei Jahren noch von der Bank, heute sind sie unsere Leader“, so der Cheftrainer, der das Team vor drei Jahren übernahm. Am Sonntag läuten die Youngstars die Finals in der Weißenhorner Dreifachturnhalle ein – um 17 Uhr erfolgt der Tipoff zum Hinspiel, Besucher sollten aber mit Wartezeit am Einlass (ab 16 Uhr) rechnen.

Record Die Lions sind das einzige Team, das die Youngstars in diesem Jahr noch nicht besiegen konnten – beide Hauptrunden-Partien entschied der Aufsteiger für sich. Head Coach Danny Jansson verspricht: „Wir werden alles daran setzen, das im Finale zu ändern.“ Während das Heimspiel gegen Karlsruhe zu Beginn der Saison knapp an die Lions ging (66:74), kann sich Weißenhorn in den Playoffs auf seinen Heimvorteil verlassen: Alle fünf Postseason-Partien entschied die Jansson-Truppe für sich.

Spotlight In den beiden bisherigen Begegnungen mit Karlsruhe bereitete den Youngstars ein athletisches Forward-Trio große Probleme: Die US-Amerikaner Jordan Talbert und Orlando Parker sowie Bill Borekambi waren in den zwei Partien für 87 Punkte und 37 Rebounds gut. „Das sind richtig toughe Spieler. Wir müssen ihnen das Leben konstant schwer machen“, kommentiert Jansson. Mit Gefahr aus der Distanz ist jederzeit von Deon McDuffie zu rechnen: Der quirlige Ex-Ulmer und -Weißenhorner (bis 2011) kann mit der besten Dreierquote seines Teams (39%) heiß laufen. Doch der Youngstars-Coach warnt: „Der Karlsruher Kader ist voll von starken Einzelspielern, die uns allesamt wehtun können.“

Playoffs Per „Sweep“ (2-0 Siege) räumte Karlsruhe im Achtelfinale Rostock und im Viertelfinale Iserlohn aus dem Weg. Spannender wurde es erst in der Runde der letzten Vier, wo Elchingen die Serie mit einem Heimsieg zwischenzeitlich ausgleichen konnte. Die Youngstars starteten ebenfalls mit einem glatten 2-0 über Rist Wedel in die Postseason, benötigten aber gegen die BG Karlsruhe (Viertelfinale) und Bochum (Halbfinale) jeweils ein drittes Spiel, um die Serie zu entscheiden. Auch Thorsten Leibenath war regelmäßig zu Besuch bei den Youngstars-Spielen. „Man muss Danny und der Mannschaft ein großes Kompliment für eine tolle Saison machen“, lobt der Head Coach von ratiopharm ulm, der von der Arbeit seiner Trainerkollegen profitiert: „Wir ernten jetzt schon die Früchte der guten Nachwuchsarbeit. Aber ich bin mir sicher, dass die Ernten in der Zukunft noch größer ausfallen werden.“

Modus Im Finale der ProB-Playoffs ändert sich der Modus. Die Youngstars kämpfen gegen PS Karlsruhe nicht mehr in einer best-of-three-Serie, sondern nur in Hin- und Rückspiel um den Titel. Entscheidend ist die Punktedifferenz aus beiden Spielen.

Foto: BBU '01