BREAKING NEWS

Bochum wehrt den ersten Matchball ab

Die Weißenhorn Youngstars verlieren Spiel zwei der Halbfinal-Serie gegen Bochum unglücklich mit 83:79 (35:47) / Die Entscheidung um den Final-Einzug fällt damit am Sonntag, 17 Uhr, in der Dreifachturnhalle

Über 25 Minuten schienen die Weißenhorn Youngstars am Ostermontag dem Final-Einzug nahe. Doch auch eine 10-Punkte-Führung im dritten Viertel (45:55) reichte nicht, um das Endspiel-Ticket zu lösen: Durch einen 11:4-Schlussspurt und eine Schwächephase der Youngstars, die in der Crunchtime drei Minuten lang ohne Korberfolg blieben, drehte Bochum das Spiel und gewann knapp mit 83:79. „Bochum hat nach der Pause wie erwartet mit mehr Energie gespielt. Wir dagegen haben am Ende für ein, zwei Minuten den Fokus verloren. Gleichzeitig hatten wir auch Pech, weil einige offene Würfe nicht gefallen sind“, urteilte Head Coach Danny Janson. Der Final-Einzug hängt nun am Ausgang eines einzigen Spiels: Spiel drei der Halbfinal-Serie findet am kommenden Sonntag (17 Uhr) in der Dreifachturnhalle statt. „Ich bin trotz der Niederlage zuversichtlich“, so Coach Jansson. „Wir hatten heute über weite Strecken die Kontrolle über das Spiel. Jetzt geht es darum, bis Sonntag an ein paar Stellschrauben zu drehen.“

Nach dem Sieg in Spiel eins starteten die Youngstars selbstbewusst: Vier schön herausgespielte Körbe brachten die Gäste mit 4:10 in Front. Nach einigen zähen Minuten fanden dann aber die Bochumer zuerst ihren Rhythmus: Ein Dreier von Felix Engel löste einen 7:0-Lauf aus, der den Spielstand auf den Kopf stellte (16:12). Die Viertelpause brachte dann aber die Wende: Zwei Dreier durch David Krämer und fünf weitere Punkte des aktiven Till Pape verschafften den Youngstars wieder das Momentum und die Führung (23:28). Nachdem Bochum beim Stand von 28:30 nochmal am Anschluss geschnuppert hatten, zog Weißenhorn dann mit einem 14:0-Lauf endgültig davon – nicht zuletzt dank Marcell Pongo. Der ungarische Spielmacher war an allen 14 Youngstars-Punkten entweder per eigenem Korberfolg oder Assist beteiligt, und legte somit den Grundstein für die 35:47-Halbzeitführung der Gäste.

Der Auftakt in den zweiten Durchgang geriet dann aber zur Hängepartie. Nach drei Minuten ohne Punkt sahen die Youngstars ihr Polster auf 43:47 geschrumpft. Eine Drangphase von David Krämer brachte vorerst Entlastung (45:55) – doch die Gastgeber rochen nun Lunte: Das US-Duo Gary Johnson und Ryan Howard sorgten mit einem 7:2-Lauf für den 59:59-Ausgleich. Nach der Viertelpause markierte ein Dreier plus Tip-In dann die erste Führung der AstroStars seit der 11. Minute (64:61). Doch die Youngstars blieben nun wehrhaft: Fünf Punkte in Serie von Joschka Ferner bescherten den Gästen wieder die Führung (70:72), die Pongo vier Minuten vor Schluss mit drei Freiwürfen verteidigte (72:75). In der Schlussphase gaben die Youngstars das Spiel dann aber aus der Hand: Während das Jansson-Team über drei Minuten ohne Korberfolg blieben, zog Bochum auf 79:75 davon. Als die Referees dann zehn Sekunden vor Schluss ein Foul von Nils Mittmann als unsportlich werteten, war die Entscheidung gefallen.

Es spielten: Marcell Pongo (21 Punkte, 6 Steals, 5 Assists), David Krämer (19), Joschka Ferner (13), Björn Rohwer (12), Till Pape (7), Nils Mittmann (5, 7 Rebounds), Lukas Rosenbohm (2), Marius Stoll, Marvin Omuvwie, Bernhard Benke.

Foto: Archiv/Fischer.