BREAKING NEWS

Erster Schritt Richtung Finale

Die Weißenhorn Youngstars stehen mit einem Bein im Finale der Playoffs 2017. Das erste Halbfinale gegen den VfL Astrostars Bochum gewannen sie mit 74:69 (40:29).

Die Basketballer aus der Fuggerstadt bleiben zu Hause eine Macht: Auch das vierte Heimspiel der Playoffs entschied das Team von Coach Danny Jansson für sich. Gegen den Tabellenfünften der ProB-Nord aus dem Ruhrgebiet überzeugten die Youngstars insbesondere in der ersten Halbzeit durch eine starke Defensive. „Wir haben mit Ausnahme einer fünfminütigen Schwächephase im dritten Viertel heute hart verteidigt“, fasste Trainer Danny Jansson zusammen und fügte hinzu: „Jeder Spieler hat fokussiert gespielt, das war ein richtiger Mannschaftssieg.“ Ein weiterer Faktor waren die Rebounds: Mit 38:31 entschieden die Youngstars das Duell unter den Körben für sich. Nicht einverstanden war der finnische Coach dagegen mit den 15 Ballverlusten seines Teams. „Bochum hat eine gefestigte Mannschaft, die alle Turnovers bestraft. In dieser Hinsicht müssen wir uns im weiteren Verlauf der Serie steigern.“

Die ersten Akzente in der gut gefüllten Dreifachturnhalle setzten die Gäste: Durch einen Dreier von Gary Johnson und einen Korbleger von Ryon Howard lagen sie mit 0:5 vorne. Die Weißenhorner Offensivabteilung kam aber ebenfalls schnell in Schwung. Durch zwei erfolgreiche Distanzwürfe von Joschka Ferner und einen Korbleger von Björn Rohwer übernahmen die Fuggerstädter nach dreieinhalb Minuten die Führung (8:6). In der Folgezeit erwiesen sich die Youngstars als das treffsichere Team, nach dem ersten Viertel hieß es 24:16. Auch im zweiten Abschnitt bestimmten die Weißenhorner das Spielgeschehen. Sie waren bei ihren Offensivaktionen kaum zu bremsen und setzten sich Punkt für Punkt ab. Knapp drei Minuten vor der großen Pause lagen die Fuggerstädter bereits mit 12 Punkten Differenz vorne (37:25). Im gesamten zweiten Viertel ließ das Heimteam lediglich 13 Bochumer Punkte zu, zur Halbzeit stand es 40:29.

Im dritten Durchgang waren zunächst weiterhin die Youngstars am Drücker, die nach einem Dreier von Nils Mittmann auf 45:31 erhöhten. Allerdings kippte die Partie in den letzten Minuten des dritten Viertels: Durch einen 0:8-Lauf verkürzten die Gäste zunächst auf 50:45, vor den finalen zehn Minuten schmolz der komfortable Weißenhorner Vorsprung auf lediglich zwei Zähler (54:52). „Wir haben leider komplett den Faden verloren“, so Jansson. Doch die Youngstars zeigten Moral, bewiesen Nervenstärke und fanden durch Punkte von Krämer und Ferner in das Spiel zurück (58:52). Sieben Minuten vor der Schlusssirene leuchtete bereits wieder eine zweistellige Führung für die Hausherren auf der Anzeigetafel auf (68:56). Zwar verkürzten die Astrostars in der Schlussphase nochmals, doch die Weißenhorner trafen alle wichtigen Freiwürfe souverän und gewannen am Ende mit 74:69.

Das zweite Spiel der Halbfinal-Serie steigt bereits am Ostermontag um 17 Uhr in Bochum. Durch einen Sieg könnten die Youngstars dann das Final-Ticket lösen. „Das wird ein völlig anderes Spiel, in dem wir Außenseiter sind“, blickt Jansson voraus.

Für die Youngstars spielten: Krämer (16 P.), Mittmann (15 P.), Ferner (12 P.), Pongo (11 P.), Rohwer (10 P.), Pape (4 P.), Stoll (4 P.), Omuvwie (2 P.), Benke, Möbus, Rosenbohm

Text: Matthias Sauter
Foto: Alexander Fischer