BREAKING NEWS

Youngstars gegen routinierte AstroStars

Die Weißenhorn Youngstars starten mit dem Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr, Dreifachturnhalle) gegen die VfL AstroStars Bochum in die Halbfinal-Serie in der 2. Basketball Bundesliga ProB.

Nachdem die Youngstars mit dem Halbfinal-Einzug 2013 (damals mit Coach Tim Lewis) ihren bislang größten Erfolg in der 2. Basketball Bundesliga ProB feiern konnten, stehen sie erstmals unter der Regie von Head Coach Danny Jansson unter den besten vier Teams Deutschlands. Mit den AstroStars aus Bochum treffen sie dort zwar auf einen Halbfinal-Neuling. Die 2011 gegründete Basketball-Abteilung des VfL Bochum entwickelte sich in den letzten vier Jahren allerdings zu einem Playoff-Dauergast in der ProB: Zum vierten Mal in Folge gelang dem Team aus dem Ruhrpott der Einzug in die Postseason. „Es hat einen guten Grund, warum Bochum Bernau und Leverkusen aus den Playoffs geworfen hat“, zollt Head Coach Danny Jansson dem Semifinal-Gegner Respekt. Die AstroStars setzten sich erst in drei Achtelfinal-Spielen gegen das ProA-ambitionierte Leverkusen durch, um mit dem „Sweep“ über den Hauptrunden-Ersten der ProB Nord im Viertelfinale dann für ein richtig fettes Ausrufezeichen zu sorgen.

Das große Plus der Bochumer Mannschaft um Head Coach Kai Schulze sind ihre Ausgeglichenheit sowie ihre Erfahrung: Sieben AstroStars erzielen zwischen 9 und 14,7 Punkten und sieben Spieler sind 28 Jahre oder älter - fünf davon haben sogar bereits die 30er-Marke überschritten. Im Altersdurchschnitt trennen die Youngstars (19,9 Jahre) mehr als sechs Jahre von den routinierten AstroStars (26,3). Gleich in doppelter Hinsicht gibt Gary Johnson dabei den Anführer der Bochumer. Denn der Deutsch-Amerikaner, der seine Profi-Karriere 2006 in Bochum begann, ist mit 34 Jahren nicht nur der älteste, sondern auch der beste Punktesammler seiner Mannschaft. Und pünktlich zu den Playoffs scheint Johnsons Performance auf dem Höhepunkt angelangt zu sein: Seiner Ausbeute von 16,7 Punkten pro Spiel fügt der Spielmacher 7,6 Assists hinzu und hat sich damit zum besten Vorlagengeber der Playoffs gemausert.

Paroli bieten kann da Marcell Pongo: Der 14 Jahre jüngere Spielmacher der Youngstars folgt mit 6,8 Assists auf dem zweiten Rang im Playoff-Ranking. Viele von Pongos Pässe landeten in der Postseason bei Joschka Ferner: Der mit 21 Jahren drittälteste Akteur im Kader der Youngstars konnte seinen Punkteschnitt mit einer 62-prozentigen Dreierquote von 8,5 (Hauptrunde) auf 17,5 Zähler (Playoffs) in die Höhe treiben.

Foto: M. Stickel