BREAKING NEWS

Eine zukunftsweisende Vertragsverlängerung

Als wichtiger Knotenpunkt zwischen Nachwuchs und Profi-Bereich bleibt Trainer Danny Jansson BBU ‘01 für mindestens zwei weitere Jahre erhalten.

Noch vor dem Beginn der Playoffs in der Zweiten Basketball Bundesliga ProB und in der Nachwuchs Basketball Bundesliga hat Nachwuchstrainer Danny Jansson seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert. Damit bleibt dem Ulmer Nachwuchsprogramm der Head Coach der Weißenhorn Youngstars und der Ulmer U19 als wichtiger Knotenpunkt zwischen Jugend- und Profi-Bereich erhalten. „Danny hat in den letzten drei Jahren bewiesen, warum wir ihn geholt haben. Er leistet tolle Arbeit mit unseren Talenten. Vor allem im individuellen Bereich ist er sehr stark, schafft es aber dennoch, die Teams sehr erfolgreich zu coachen. Sowohl die Youngstars als auch unser NBBL-Team haben sich unter ihm sehr positiv entwickelt. Deshalb war es für uns klar, dass wir Danny behalten wollen“, so Dr. Thomas Stoll. Der Geschäftsführer von BBU ’01 blickt auf drei Jahre der erfolgreichen Zusammenarbeit, in denen sowohl die U19 von ratiopharm ulm als auch das ProB-Farmteam so erfolgreich waren wie nie zuvor: In beiden Wettbewerben stand das Ulmer Team unter den Top-Acht in Deutschland, letztes Jahr gelang sogar der erstmalige Einzug ins NBBL Top Four.

„Mit den konstant guten Ergebnissen der letzten Jahre haben wir uns unter den Top-Ausbildungsstandorten in Deutschland etabliert. Aber ich glaube daran, dass wir mit harter Arbeit bald von uns behaupten können, das beste Ausbildungsprogramm in Deutschland zu sein“, so Danny Jansson, dem die Entscheidung pro Ulm, nicht zuletzt wegen des OrangeCampus als „motivierendem Faktor“ leicht gefallen ist: „Ich genieße es sehr, hier zu arbeiten und schätze das Umfeld, auch wenn ich mit diesen Jungs jedes Jahr gefühlt sieben Jahre älter werde.“ Inwieweit Jansson in der kommenden Saison jedoch mit dem im Kern seit drei Jahren konstanten Kader weiterarbeiten kann, steht noch in den Sternen: „Natürlich würde ich gerne mit diesen Jungs weiterarbeiten, aber es gehört nun einmal zu meinem Job, dass ich Spieler verliere und das ist das eigentliche Ziel meiner Arbeit“, erklärt der 37-Jährige, der seinen Talenten den Sprung in die Bundesliga zutraut.

Sein dafür zuständiger Trainerkollege Thorsten Leibenath zeigt sich ebenso erfreut über den Verbleib des Finnen: „Danny ist für mich eine der wichtigsten Weiterverpflichtungen für die Zukunft“, bekennt der Head Coach von ratiopharm ulm, der Jansson als „modernen Coach“ beschreibt, „der es auf faire Art und Weise versteht, seine Spieler zu pushen und sie damit bestmöglich zu entwickeln“.



Samstag: Youngstars wollen in Rhöndorf Wiedergutmachung betreiben

Bevor sich Danny Jansson voll und ganz den Vorbereitungen für die neue Saison widmen kann, steht in der ProB die spannendste Saisonphase erst noch vor der Tür. Doch zuerst gilt es für die Weißenhorn Youngstars, die Hauptrunde in Rhöndorf (Samstag, 19.30 Uhr) mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen. „Wir wollen nicht mit drei Niederlagen in die Postseason starten“, betont Jansson nach den Niederlagen gegen Leipzig und im Topspiel um Platz eins in Karlsruhe. Besonders an den Brettern wollen die Youngstars Wiedergutmachung betreiben, denn das verlorene Rebounding-Duell war bei beiden Pleiten entscheidend: „Wir waren in der Saison bislang eines der besten Rebound-Teams der Liga und haben absolut die athletischen Voraussetzungen dazu, es besser zu machen als in den letzten beiden Spielen“, so der Finne, der mit seiner Mannschaft Platz zwei gegenüber Elchingen verteidigen möchte. Allerdings stehen auch die Gastgeber unter Erfolgsdruck: Aktuell stehen die Dragons zwar auf Rang sieben, der für die Playoffs genügt, durch eine Niederlage könnten sie aber noch in die Playdowns rutschen.

Fotos: BBU '01, Horst Hörger