BREAKING NEWS

Karlsruhe dominiert im Spitzenspiel

Die Weißenhorn Youngstars erleben im Duell mit Tabellenführer PS Karlsruhe eine schwache erste Hälfte und müssen sich im Topspiel der ProB Süd klar mit 86:71 (44:23) geschlagen geben.

Manchmal sind die Gründe für Sieg oder Niederlage schnell gefunden. Die 86:71-Pleite der Weißenhorn Youngstars am Sonntag bei PS Karlsruhe Lions war ein solcher Fall: „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Wir waren nicht bereit für die Partie“, so das Urteil von Head Coach Danny Jansson. Vor allem offensiv lief beim Tabellenzweiten im ersten Durchgang wenig zusammen: Nur 23 eigene Punkte, schwache Quoten von der Dreier- (0/8) und Freiwurf-Linie (5/14), dazu 12 Ballverluste – nach 20 Minuten (44:23) hatten sich die Youngstars bereits in ein tiefes Loch gegraben, aus dem ihnen auch eine gewonnene zweite Hälfte (42:48) nicht mehr heraushalf. „Man hat heute gesehen, wieso Karlsruhe Tabellenerster ist. Trotzdem haben wir sie in der ersten Hälfte selbst stark gemacht. Dass wir mitspielen können, haben wir dann nach der Pause gezeigt“, so Danny Jansson. Für die Youngstars geht es nun am letzten Hauptrunden-Spieltag (Sa., 19.30 Uhr, in Rhöndorf) darum, im Fernduell mit Elchingen den zweiten Tabellenplatz zu behaupten.

Den besseren Start in der Friedrich-List-Halle in Karlsruhe erwischten die Hausherren. Nach drei Minuten Abtasten (5:3) setzten die Lions mit zwei Dreiern und einer 9:2-Serie die erste Duftmarke; die Youngstars dagegen fanden oft keine guten Lösungen und leisteten sich fünf schnelle Ballverluste, sodass Danny Jansson nach sechs Minuten und dem 14:5 durch Orlando Parker zur ersten Auszeit gezwungen war. Doch auch danach spielten die Youngstars ihrem Gegner mit Turnovers und verschossenen Freiwürfen in die Karten; die Gäste hatten es dem starken Till Pape (sieben Punkte in Folge) zu verdanken, dass der Rückstand nach zehn Minuten überschaubar blieb (23:13). Es blieb aber dabei: Im Angriff war vieles Stückwerk – und die Hausherren schossen weiter aus allen Rohren: Während die Youngstars nach einem Mittmann-Korbleger vier Minuten lang ohne Feldkorb blieben, schraubten die Lions ihren Vorsprung mit einer 12:1-Serie (darunter drei Dreier) auf 38:16 in die Höhe. Mit einem deutlichen 44:23 ging es kurz darauf in die Pause.

An den Kräfteverhältnissen änderte sich aber auch in der zweiten Hälfte zunächst nichts – im Gegenteil: Karlsruhe dagegen spielte nach der ersten Hälfte selbstbewusst auf und erhöhte mit einem weiteren Zwischenspurt (11:1) auf 62:33. Nach dem höchsten Rückstand des Spiels bewiesen die Youngstars aber Kampfgeist und kamen mit einem 13:2-Lauf bis zum Ende des dritten Viertels auf 68:46 heran. Mehr als Ergebniskosmetik stellte das aber nicht dar: Auch ein gewonnenes Schlussviertel (18:21) konnte die Bürde aus der ersten Hälfte schließlich nicht mehr entscheidend reduzieren.

Es spielten: Till Pape (15 Punkte, 6 Rebounds), Marvin Omuvwie, David Krämer (je 13), Nils Mittmann (9), Marcell Pongo (8), Marius Stoll (6), Joschka Ferner (3), Lukas Rosenbohm, Björn Rohwer (je 2), Bernhard Benke.

Foto: Stickel.