BREAKING NEWS

Youngstars machen den nchsten Schritt

Sieg im Duell der Tabellennachbarn: Die Youngstars haben gestern Abend die Licher BasketBren zu Hause mit 82:74 (39:38) besiegt.

Auch in dieser Saison knnen die Weienhorn Youngstars wieder auf ihre Heimstrke bauen. Nach dem letztwchigen Erfolg gegen Saarlouis feierten die Fuggerstdter am dritten Spieltag gegen Lich wiederum in der eigenen Halle ihren zweiten Saisonsieg. Das Team von Trainer Danny Jansson setzte den Aufwrtstrend der vergangenen Wochen damit unvermittelt fort. Insbesondere gelang es diesmal, die Intensitt ber weite Strecken des Spiels hoch zu halten. Unsere Jungs haben heute kmpferisch alles gegeben, freute sich Head Coach Danny Jansson nach der Partie. Ein Schlssel zum Erfolg war berdies die Rebound-Strke der Youngstars. Zum ersten Mal in der laufenden Saison holten sie mehr Korbabpraller als der Gegner (44:36). Dadurch haben wir es geschafft, in wichtigen Situationen den Ball in unseren Reihen zu halten, so Jansson. Aber auch gegen Lich war der finnische Trainer nur bedingt mit dem Auftritt seiner Truppe einverstanden. Vor allem kritisierte er die 19 Ballverluste der Weienhorner: Die Turnovers waren deutlich zu viel. Wir mssen in den kommenden Wochen weiter hart arbeiten, um unser Zusammenspiel zu verbessern.

Die ersten Minuten gehrten den Fuggerstdtern. Nils Mittmann brachte sein Team durch drei Punkte von der Freiwurflinie in Fhrung, Chris Anderson erhhte per Korbleger auf 5:0. Doch auch die Gste kamen gut in die Partie und glichen nach knapp zwei Minuten zum 5:5 aus. In der Folgezeit entwickelte sich ein enges Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorsprung erspielen konnte. Das nderte sich in den letzten drei Minuten des ersten Viertels, als die Gste immer wieder zu einfachen Wrfen kamen und sich auf 16:25 absetzten. Unsere Defensive hat im ersten Abschnitt leider berhaupt nicht funktioniert, rgerte sich Jansson. Nach den ersten zehn Minuten stand es 18:25. Im zweiten Durchgang steigerten sich die Youngstars sowohl defensiv als auch offensiv. Zunchst verkrzten sie ihren Rckstand durch sechs Freiwurf-Punkte in Folge (24:25). Die Fhrung bernahmen die Weienhorner dann wieder gut sechs Minuten vor der groen Pause durch einen Dreier von Joschka Ferner (29:27). Insgesamt traf der Doppellizenzler vier Wrfe von jenseits der 6,75-Meter-Markierung. Joschka hat heute eindrucksvoll seine Qualitten als Distanzschtze gezeigt, lobte Jansson. Zur Halbzeit lagen die Hausherren knapp mit 39:38 in Front.

Im dritten Viertel waren die Youngstars sichtlich bemht, ihren Vorsprung auszubauen. Sie berzeugten durch ihre schnelle Spielweise und bereiteten der gegnerischen Verteidigung zunehmend Probleme. Fr die erste zweistellige Fhrung der Weienhorner sorgte Ferner nach fnfeinhalb gespielten Minuten per Dreier (52:42). Allerdings blieben die Licher den Weienhornern stets auf den Fersen und kamen 2:30 Minuten vor der Viertelpause wieder bis auf fnf Punkte heran (54:49). Die Antwort der Youngstars lie aber nicht lange auf sich warten: Durch einen 9:0-Run am Ende des dritten Abschnitts stellte die Heimmannschaft wieder klare Verhltnisse her (66:52). In den ersten Minuten des letzten Viertels lagen die Fuggerstdter weiterhin zweistellig vorne. Erst ein Dreier von Maximilian Mayer brachte die Gste knapp drei Minuten vor der Schlusssirene wieder auf Schlagdistanz heran (76:67). Die Weienhorner zeigten aber auch in der Schlussphase keine Nervositt und schafften 1:24 Minuten vor dem Ende durch einen Dreier von David Krmer (80:69) die Vorentscheidung. Nach 40 intensiven Minuten setzten sich die Youngstars verdient mit 82:74 durch.

Punkteverteilung:

Weienhorn Youngstars:
Ferner (22 P.), Anderson (21 P.), Mittmann (12 P.), Krmer (6 P.), Dorsch (4 P.), Pape (4 P.), Pongo (4 P.), Rohwer (4 P.), Alte (3 P.), Omuvwie (2 P.)

Topscorer Lich:
Allen (18 P.), Mallory (17 P.)


Text: Matthias Sauter

Scouting Ergebinsse der Zweiten-basketball-Bundelsiga.de